Aufrüstung des Inspiron Laptops

Istzustand

Die Performance des vor ca 1.5 Jahren notfallmässig gekauften Inspiron Laptops hat zwar genügt, jedoch keine Freude ausgelöst. Trotz schnell eingesetztem „Ready Boost“ war der Aufwand den Betriebszustand zu erreichen störend (beim ersten laden grosser Programme Wartezeiten bis ca 1 min).

Meine Idee

Der eingebaute 1 TB Disk wird durch eine 1 TB Samsung SSD ersetzt.

Vorgehen

Vor dem Einbau wird der Disk mit der mitgelieferten SW auf die SSD kopiert. Dazu wird ein Adapter USB3 (USB2) nach SATA3 (SATA2) benötigt.

Die SW Installieren, Die HW zusammenstecken und los geht’s. Der Kopierprozess hat bei mir einige Stunden benötigt ist aber fehlerfrei durchgelaufen.

HW Umbau

Erstes und wichtigstes: Service Handbuch Downloaden und lesen. Sieht einfach aus, müsste ich eigentlich können. Tatsächlich, ohne negative Überraschung eingebaut und das System bootet problemlos.

Der für das „Ready Boost“  verwendete USB3 Stick wird nicht mehr benötigt und steht für andere Zwecke zur Verfügung.

Resultate

Mit einem Wort: Es ist gewaltig.

Windows boot (Meldung: „Windows startet“ bis „Login“)   vorher > 60 Sec, neu < 15 Sec
Windows („Login abgeschickt“ bis „arbeitsbereit“              vorher >>,           neu <   5 sec
Erster Programmstart (Grosse Programme)                     vorher > 30 Sec, neu < 1 – 2 Sec

Tuning

Mit der mitgelieferten SW das System für SSD umstellen. 1 Click und es wird automatisch erledigt. Das Ganze wird noch einmal gefühlt schneller.

 

 

Film Streaming Der erste Versuch

Ei neuer Erfolg im zugängichmachen der vorhandenen Filme und Fotos. Während ich auf dem Lap-Top (dem Server) diesen Artikel verfasse läuft ein auf dem Server (Lap Top) gespeicherter Film auf dem GALAXY 7.7 Tablett. Das Bild ist annähernd perfekt, der Ton ruckelt etwas. Das werde ich auch noch hinbekommen.

Auf dem Server läeuft Windows 7 64Bit ultimate. Auf dem Tablet habe ich die SW BubblePnP und den MX Player eingesetzt.

Das MOV Format der Movies wird mit diesem Player problemlos verarbeitet.

Das erste Foto auf dem Fernseher

Der Sony Bravio is nun nicht mehr der Neueste. Die Bildqualität ist jedoch noch immer gut, daher ein neuer TV ist im Moment keine Option. Der Server laeuft. Der WLan Adapter laeuft. Nun gehts auch schon los. Der TV ist eingeschaltet. Der Ablauf des Menü

image

Ueber die Remote das Menü aufrufen und die Einstellung für Bilder wählen

Die Einstellungen für Bilder

Menü Bilder

In der Bilderkolonne den Server, den Ort wo die Fotos gespeichert sind, auswählen.

Die möglichen Server werden angezeigt

Nun muss der Server (Lap Top) nur noch bereit sein. Zuerst wird die Art der anzuzeigenden Medien ausgewählt (Auswahl des Players);.

Auswahl des Players

Welcher Player soll gestartet werden?

Es besteht die Möglichkeit die anzuzeigenden Bilder nach vielen Kriterien auszuwählen. Basis sind die innerhalb des Bildes gespeicherten EXIF Daten.

Bilderauswahl

Auswahl der Kriterien, nach denen die zu zeigenden Bilder gewählt werden.

Ab hier arbeiten wir mit der serverseitigen Ordnerstruktur.

Ordnerauswahl

Ab hier sind wir in der Ordnerstruktur auf dem Server-

Da sich die Slideshow immer auf einen Ordner bezieht ist es nun relevant nicht zu viele Bilder in einem Ordner zu haben (Eine gute Bildershow sollte nie mehr als 100 Bilder zeigen). Es ist aber auch wesentlich die Anzahl Ordner so zu begrenzen, dass der Selektionsprozess nicht zuviel Zeit beansprucht.

Nur die fertig bearbeiteten Bilder

Nur die Fertig bearbeiteten Bilder sind zur Anzaeige auf dem TV verfügbar

Server Ordnerstruktur

Auswahl eines Jahresordners

Eventauswahl

Eventauswahl

Im gewählten Ordner lassen wir nun eine Diashow mit den dort  gespeicherten Bildern laufen.

Start Diashow

Starten der Diashow

Und da ist das erste Bild ab dem Lap Top (Server) schon. Die Performance der Diashow ist gut. Das System nutzt die Anzeigezeit um das nächste Bild im Hintergrund zu laden.

     20130608_144054.